Was sind Presets und wofür sind sie gut?

Nach langem hin und her überlegen habe ich mich endlich dazu entschieden eigene Presets anzubieten. Kurz gefasst sind Presets sogenannte Bildbearbeitungsfilter. Ich möchte vorab sagen, dass ihr diese auch selbst erstellen könnt! Alles, was ihr hierfür braucht, ist die kostenlose Lightroom App. Tutorials dazu findet ihr im Internet. Ich möchte euch schließlich nicht eurer Kreativität berauben.

#1 Was ist ein Preset?

Presets ermöglichen die Bildbearbeitung mit einem Klick. Es sind vorgefertigte Farbfilter, welche eine Reihe von Bearbeitungseinstellungen enthalten, die auf Bilder angewendet werden können. Hierbei werden Einstellungen für Helligkeit, Kontrast und Sättigung getroffen, aber auch einzelne Farbtöne werden bearbeitet und die Gradationskurven angepasst. Die Vorteile bei der Verwendung von Presets sind, dass man sich Arbeit und Zeit bei der Bearbeitung sparen kann und die Ergebnisse von Bildreihen einheitlich werden. Dies bedeuten, dass es beispielsweise auch für Instagram leichter ist einen einheitlichen Feed zu erhalten. Dazu kommt, dass die Bildbearbeitung für unerfahrene Lightroom-Nutzer um einiges leichter wird, da sie sich nicht mehr selbst mit den einzelnen Einstellungen auseinandersetzen müssen.

#2 Was macht ein gutes Preset aus?

Die Schwierigkeit bei einem Preset liegt darin, dass es auf möglichst viele Bilder anwendbar sein soll und dennoch einen sichtbar positiven Effekt bei dem Bild auslöst. Der Grad zwischen der weit gefächerten Anwendung und einer schönen sichtbaren Farbbearbeitung ist dabei schmal. Das liegt daran, dass Bilder in der Rohfassung in Bezug auf Licht und Farbe sehr unterschiedlich sein können und man hier schwer allgemeine Einstellungen festlegen kann. Meiner Meinung nach ist ein Preset daher vor allem ideal für die Grundarbeit an einem unbearbeiteten Bild, aber man sollte keine Scheu haben, danach noch einen Feinschliff vorzunehmen.

Nachdem ich in meinem Studium Bildbearbeitung als Modul abgeschlossen habe, selbst seit Jahren mit diesen Einstellungen arbeite und die Presets in mehreren Korrekturphasen gemeinsam mit einer Mediengestalterin nochmals durchgegangen bin, kann ich sie endlich mit euch teilen. Meist orientiert sich ein Preset-Bundle immer einen bestimmten Stil und bietet innerhalb der einzelnen Presets dann leicht veränderte Werte an. Das ist bei mir nicht der Fall! Die einzelnen Presets sind für komplett unterschiedliche Lichtsituationen gedacht, die ihr in der Bundlebeschreibung findet. Das hat den Nachteil, dass ihr je nach Lichtsituation doch nochmal etwas kälter/wärmer oder heller/dunkler nachbessern müsst. Dafür erhaltet ihr für euer Geld jedoch Presets für sehr unterschiedliche Ausgangssituationen und müsst hierfür nicht 10 Bundles kaufen. Ihr findet die Preset-Bundles hier in meinem Shop und ich hoffe, dass sie euch gefallen.

#3 Wie installiert man die Presets und wendet sie dann an?

Alles, was ihr braucht, ist euer Handy, das unbearbeitete Bild und das Preset, welches ihr anwenden möchtet. Die Anwendung findet meist über die Adobe Lightroom App statt, welche ihr euch kostenlos im App Store für das Handy herunterladen könnt. Die Presets lassen sich jedoch auch im Programm Adobe Lightroom am Laptop anwenden. Ich habe euch die einzelnen Schritte zur Installation und Anwendung am Handy zusammengefasst. In Form eines Videos findet ihr dies auch auf dem Instagram Kanal @annaklinski.shop in den Storyhighlights.

Installation und Anwendung:

  1. Lade dir die kostenlose Lightroom App aus dem App Store herunter.
  2. Klicke auf den Download-Link in der Mail und speichere die Datei in deiner Dateien-App.
  3. Öffne die ZIP-Datei in der Dateien-App und öffne eine der DNG-Dateien.
  4. Die PNG-Datei kannst du nun in deiner Galerie speichern.
  5. Öffne die Lightroom-App und importiere das Foto, das du bearbeiten möchtest über das + Symbol.
  6. Importiere nun das Bild (PNG) aus deiner Galerie. In diesem komplett grauen Bild ist der Filter gespeichert.
  7. Klicke nun auf das ••• Symbol oben rechts und wähle „Vorgabe erstellen“.
  8. Nun kannst du das Preset umbenennen und abspeichern.
  9. Wähle ein Bild aus, welches zu bearbeiten möchtest. Klicke in der Menüleiste unten bei Vorgaben auf das Preset.
  10. Optional kannst du selbst noch mit einzelnen Einstellungen dem Bild den letzten Feinschliff geben.
  11. Fertig!

#4 Wie läuft der Kauf ab?

Nachdem du die Presets im Online-Shop gekauft hast, solltest du eine E-Mail mit den Downloadlinks erhalten haben. Schau dabei auch in deinem Spam-Ordner nach.
Klicke auf die Downloadlinks und lade deine Dateien herunter. Falls du technische Probleme hast, dann melde dich gerne unter info@annaklinski.com.

Mehr über meine Bildbearbeitung kannst du auch hier erfahren.

Folge mir auf
Insta & TikTok

Verpasse keine neuen Posts und Informationen mehr indem du mir einfach auf Instagram oder TikTok folgst!

Weitere Beiträge ...

Wie mache ich meine Bilder?

Willkommen bei meinem allerersten Blogeintrag. Auf Instagram werde ich immer wieder gefragt, wie ich meine Bilder mache, was ich für ein Equipment verwende, ob …

Wie bearbeite ich meine Bilder?

„Anna, wie bearbeitest du eigentlich deine Bilder? Hast du Tipps?“ Ich möchte in diesem Blogeintrag auf meine Bildbearbeitung und die verschiedenen Möglichkeiten eingehen, die …